Mentzelstraße

Bei dem Objekt handelt es sich um ein Mehrfamilienhaus in Berlin-Steglitz. In den Kellerräumen konnte man einen deutlichen Feuchtegeruch wahrnehmen. An den Außenwandbereichen wurden beginnende Feuchtigkeitsschäden festgestellt.

Die Analyse ergab, dass das Gebäude keine funktionsfähigen Abdichtungen mehr besaß. So war es notwendig, die Kelleraußenwände vor eindringender Feuchtigkeit zu schützen.

Zuerst wurde eine Mauerwerkstrocknung vorgenommen. Zur Vermeidung des weiteren Feuchtetransportes war es notwendig, eine horizontale Abdichtung vor kapillar aufsteigender und eine Vertikalabdichtung vor seitlich eindringender Feuchtigkeit einzubauen.

Die Horizontalsperre wurde per Paraffin-Injektion errichtet. Die Vertikalsperre mittels kunststoffmodifizierter Bitumendickbeschichtung (KMB).

Zum Schluss wurde Sanierputz aufgetragen.

Mehrfamilienhaus in Berlin-Steglitz